Werbung aus voller Überzeugung!

Wer Die kleinen Feinschmecker schon ein wenig kennt, weiß das ich nicht so gerne backe.

Asli ist da zum Glück anders, daher ergänzen wir uns hier super. Aber von dieser genialen Backmischung für Mini-Muffins ohne raffinierten Zucker, bin ich voll überzeugt!

Hier findet Ihr heute ein leckeres Rezept von Hasenbrot für Birnen-Walnuss-Muffins. Und wenn Ihr dann auch noch eine kleine Übersicht über Zuckeralternativen möchtet, findet Ihr die, von Melanie und Anna den Gründerinnen von Hasenbrot, unten aufgeführt.

 

Birnen-Walnuss-Muffins ohne Zucker
Autor: Nicole
Zutaten
  • 50 g Birne
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 Hasenbrot Backmischung basic
  • 100 ml Pflanzenöl
  • 150 ml Mineralwasser
  • 2EL Apfelmark
  • 1 TL Apfelessig
Anleitungen
  1. Zuerst den Ofen auf 180 Grad(Ober-/Unterhitze) vorheizen.

  2. Die Walnüsse zerkleinern (für kleine Kinder am besten mehlen)

  3. Die Birne nach Belieben schälen und in feine Würfel schneiden.

  4. Die Muffinförmchen einfetten oder mit Papierförmchen auslegen.

  5. Dann den Teig wie auf der Packung angegeben mit Öl, Apfelmark, Mineralwasser und einem Schuss Apfelessig zubereiten.

  6. Zum Schluss rasch die gehackten Walnüsse und die Birnenwürfel unterheben, dabei nicht zu lange rühren.

  7. Dann den Teig auf die Förmchen verteilen und die Muffins im heißen Ofen 25 Minuten backen.

Mehr über Hasenbrot

Du möchtest mehr über Hasenbrot erfahren? Dann schau doch mal bei Melanie und Anna vorbei unter: https://www.leckerhasenbrot.de/

Kind_hält_Backmischung Hasenbrot

 

Backen mit Zuckeralternativen

Kinder lieben Süßes – das ist ja auch ok. Aber wer will ständig mahnen, dass ja nicht zu viel vom Kuchen gegessen werden soll?? Bei selbst gebackenem lohnt es sich daher, auf Zuckeralternativen zu setzen – dann können alle schön entspannt naschen. (Wobei es natürlich beim Naschen bleibt, zum Sattessen sind auch Gebäcke mit Zuckeralternativen nicht gedacht).

Warum überhaupt Haushaltszucker ersetzen?

Der weiße Haushaltszucker ist ein reines Industrieprodukt. Damit aus Zuckerrübe oder Zuckerrohr die hellen, feinen Kristalle werden, sind eine Menge Arbeitsschritte notwendig. Im fertigen Produkt stecken dann viele leere Kalorien, also reine Energie, aber so gut wie keine Nährwerte mehr. Der reine Zucker führt sehr schnell zu einem hohen Blutzuckerspiegel – wir sind aufgedreht und aktiv. Genauso schnell fällt der Blutzuckerspiegel dann wieder ab und der Körper meldet: Mehr Zucker bitte.

Um aus diesem Kreis auszubrechen, lohnt es sich, einen Blick auf Zuckeralternativen zu werfen. Denn je weniger die süßenden Zutaten verarbeitet sind, desto mehr gute Inhaltsstoffe haben sie noch mit dabei: Vitamine, Mineralstoffe oder Ballaststoffe beispielsweise. Außerdem lassen sie den Blutzuckerspiegel nicht so schnell nach oben sausen – das ist gut für Körper und Nerven.

Das Problem bei natürlichen Zuckeralternativen ist, dass sie eine andere Konsistenz haben als herkömmlicher Haushaltszucker. Beim Backen mit natürlichen Zuckeralternativen ist deshalb einiges zu beachten.

Kokosblütenzucker

Kokosblütenzucker wird aus dem Nektar der Kokosblüte hergestellt. Er hat eine körnige Struktur und kann herkömmlichen Zucker in Backrezepten 1:1 ersetzen. Kokosblütenzucker schmeckt nicht nach Kokos, sondern gibt Gebäcken eine leicht karamellige Note.

Dattelsüße

Für Dattelsüße werden Datteln getrocknet und fein gemahlen. Dadurch hat Dattelsüße eine pulverähnliche Konsistenz und kann ebenso wie Kokosblütenzucker Haushaltszucker 1:1 ersetzen. Er ist etwas weniger süß als raffinierter Zucker, bringt dafür aber noch einige Vitamine und Mineralstoffe mit.

Datteln

Wer Zucker mit Datteln ersetzten will, püriert diese am besten mit der jeweiligen Flüssigkeit, die in den Teig kommt. Mengenmäßig können Datteln Zucker in Backrezepten 1:1 ersetzen, allerdings süßen sie dann deutlich weniger als Haushaltszucker. Außerdem verträgt nicht jedes Rezept die Konsistenz von pürierter Dattel – hier heißt es ausprobieren.

Honig

Eines der natürlichsten Süßmittel ist Honig. Er süßt stärker als Zucker, deswegen kann die Menge gut reduziert werden. Außerdem sollte die Flüssigkeit im Teig etwas reduziert oder auf Vollkornmehl gesetzt werden, denn Honig enthält einen großen Teil Wasser. Honig besteht außerdem zu einem großen Teil aus Fructose und lässt damit den Blutzuckerspiegel ähnlich schnell wie Zucker ansteigen.

Bananen

Zerdrückte Banane ist eine tolle Möglichkeit, Zucker in Rezepten zu ersetzen. Allerdings kommt der charakteristische Bananen-Geschmack sehr deutlich durch – das muss man mögen. Bananenmus bringt außerdem viel Feuchtigkeit mit in den Teig, daher sollte andere Flüssigkeit reduziert werden. Wer Zucker durch Banane ersetzt, muss auf alle Fälle ein bisschen rumprobieren.

Insgesamt gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, wenn Ihr beim Backen mit Kindern auf Zucker verzichten möchtet. Je nach Backware ist eine andere Alternative die bessere Wahl: Bananen passen perfekt in Pfannkuchen, für die große Torte dagegen ist beispielsweise Kokosblütenzucker sehr gut geeignet.

Guten Appetit
Eure Nicole

 

 

Rezepte für KinderErhalte regelmässig leckere Rezepte für Kinder und die Familie. Abonniere unseren Newsletter gleich jetzt!