Es ist Spargelzeit und Kinder essen meist gerne Suppe … also was liegt da näher als? Genau: Spargelcremesuppe 🙂
Das tolle ist, dass man die Suppe perfekt als „Resteverwertung“ kochen kann. Solltet Ihr also für das Wochenende Spargel geplant haben, plant am besten direkt die zusätzlichen Zutaten für die Spargelcremesuppe mit ein.

Zutaten

1 kg Spargel (oder Ihr hebt das Kochwasser Eures Spargelgerichtes auf, mehr dazu weiter unten)
500 g     Spargelspitzen
1-2 El     Weichweizengrieß
200 ml  Schlagsahne
1TL        Zitronensaft
Gekörnte Gemüsebrühe
Salz
2-4 Scheiben doppelt getoastetes Körnerbrot

Rezept

Wir machen es in der Familie immer so, dass wir beim Kochen von Spargel die Schalen mit in das Kochwasser (ca.2l) geben, zusammen mit etwas Salz und Zucker. Ziel ist es, dass nicht nur der Spargel schön aromatisch wird, sondern auch das Kochwasser.

Den Spargel essen wir dann am liebsten mit gekochtem Schinken. Vorgestern war es allerdings Schnitzel. Diese Kombination ist auch super lecker.

Ich freue mich vor allem riesig, dass unsere Tochter mittlerweile auch gerne Spargel ißt und unser Sohn auch schon mal gerne probiert. Es ist halt tatsächlich so … Kinder sollten immer mal wieder probieren und sehen, was die Eltern gerne essen. Irgendwann mögen sie es vielleicht auch. Also … nicht aufgeben, sollten Eure Mäuse noch keinen Spargel mögen. Vielleicht mögen sie ja die Suppe 🙂

Das Kochwasser, Eure Spargelbrühe, müsst Ihr beim Kochen des Spargels logischerweise für die Spargelcremesuppe aufheben.

Für die Spargelcremesuppe säubert/ schält Ihr die Spargelspitzen, wobei hier meist nicht viel gemacht werden muss. Die Spargelbrühe wird kurz aufgekocht. Sobald sie kocht, gebt Ihr die Spargelspitzen mit hinein. Nach ca. 10 Minuten sollten die Spargelspitzen gar sein, je nach Dicke etwas früher oder später.

Nehmt die Hälfte der Spargelspitzen jetzt aus der Brühe heraus und püriert die Spargelbrühe mit dem Stabmixer zu einer feinen Suppe. Im Anschluß könnt Ihr die Suppe mit Salz, Zucker, etwas gekörnter Brühe und dem Zitronensaft abschmecken.

Die Brühe jetzt noch mal kurz aufkochen lassen und unter Rühren vorsichtig den Grieß einrieseln lassen, solange bis die Suppe etwas sämiger geworden ist.

Leckere Spargelcremesuppe

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Zwischenzeit könnt Ihr das Körnerbrot schon mal doppelt toasten, damit es schön knusprig wird. Entweder ihr würfelt es im Anschluß, so dass die Kinder die Stücke reinschmeißen und auslöffeln können. Oder ihr schneidet sie in längliche Streifen, dann kann man sie zum Stippen benutzen. Ein bißchen erlaubte Spielerei muss irgendwie sein 😉 , dann schmeckt es den Kleinen um so besser.

Die restlichen Spargelspitzen werden in mundgerechte Stücke geschnitten und zurück in die Suppe gegeben. Fügt jetzt die Sahne dazu und schmeckt die Suppe noch einmal ab. Das war es 🙂

Guten Appetit

Spargelcremesuppe - einfach gemacht

MerkenMerken