Heiligabend und die Feiertage stehen kurz bevor und da machen sich viele Gedanken, was es denn zu essen geben soll. Bei uns gibt es an Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag jedes Jahr das Gleiche. Das macht es einfach und auf keinen Fall langweilig. Ich freue mich auf unsere traditionellen Gerichte jedes Jahr auf’s Neue.

Unser Essen an Heiligabend – Würstchen mit Kartoffelsalat

Würstchen mit Kartoffelsalat sind für mich das beste Gericht an Heiligabend. Die Kinder sind den ganzen Tag ganz nervös und lassen einen nicht in Ruhe und es gibt immer noch so viel zu tun. Den Kartoffelsalat kann man schon am Tag vorher vorbereiten und Würstchen sind schnell gemacht. So ist er nicht nur gut durchgezogen, sondern Ihr habt an diesem Tag Zeit für Eure Familie und müsst Euch keine Gedanken ums Essen machen.

Zutaten

4 Personen

6-8 Puten- oder Wienerwürstchen
Kartoffelsalat
Senf und Ketchup

Das Rezept

Der Kartoffelsalat, den wir immer machen, ist unser Berliner Kartoffelsalat. Den bereitet Ihr am besten schon am Abend vorher oder morgens vor. Das ist dann sowieso viel entspannter, da es an diesem Tag im Jahr so viel zu tun gibt.

Eigentlich gibt es ja bei Wiener Würstchen nur eines zu beachten: damit sie nicht platzen, dürfen sie nicht in kochendem Wasser aufgewärmt werden. Daher müsst Ihr einfach nur Wasser zum Kochen bringen, die Würstchen hineingeben und ca. 15 Minuten auf kleiner Flamme warm werden lassen.

ieblingsessen an Heiligabend: Würstchen mit Kartoffelsalat

Unser Essen am ersten Weihnachtsfeiertag – Knusprige Ente mit Gnocchi und Rosenkohl

Knusprige Ente esse ich schon mein Leben lang gerne und mein Mann und die Kinder zum Glück auch! Dieses Gericht gehört für mich einfach zu Weihnachten dazu.

Daher hier für Euch unser Rezept.

Dauer: 30 Minuten plus Garzeit

Zutaten

1           Ente (ca. 2kg)
1           Zwiebel
1/4       Knollensellerie
2           Mohrrüben
1            Apfel
500ml  Rotwein
500ml  Hühnerbrühe
Puderzucker
Speisestärke
Tomatenmark
Pflanzenöl
Majoran
Salz und Pfeffer

Tipp: Ihr braucht etwas zum Zunähen der Ente

Beilagen zum Beispiel Rosenkohl oder Rotkohl und vor allem und am allerwichtigsten Klöße oder wie bei uns große Gnocchi. Das Rezept hierfür findet Ihr bei den Rouladen. Das werde ich aber in auch in Kürze mal als eigenes Rezept einstellen, dafür machen wir die zu oft ;-).

Das Rezept

Zunächst schält Ihr die Zwiebel und schneidet sie in grobe Stücke. Mohrrüben und das restliche Wurzelgemüse werden gesäubert und in grobe Stücke geschnitten. Den Apfel könnt Ihr auch schon waschen und entkernen, den braucht Ihr nachher auch noch.

Den Backofen auf 90 Grad oder 160 Grad Umluft vorheizen. Je nachdem, ob Ihr die Ente schön langsam garen möchtet oder es schneller gehen soll. Langsam wäre besser, da sie dann tendenziell saftiger wird.

Die Ente

Die Ente spült Ihr von innen und außen unter fließendem Wasser ab. Damit hinterher die krosse Haut auch wirklich lecker schmeckt, solltet Ihr überprüfen, ob noch Federkiele in der Haut sind. Die könnt Ihr gut mit einer Pinzette entfernen.

Jetzt die Ente von innen und außen salzen und mit dem Majoran und Apfel füllen und zunähen. Dann gebt Ihr sie in einem Bräter für 90Min, bzw. 3,5 Stunden bei 90 Grad bzw. 160 Grad Umluft in den Ofen.

10 Minuten vor Eurem Garende macht Ihr den Oberflächengrill auf vollste Stufe an und lasst die Ente kross ausbacken.

Die Sauce

Für die Sauce entfernt Ihr von der Ente die Flügel den Hals und die Innereien und zerkleinert sie grob. In einem Dampfkochtopf erhitzt Ihr jetzt das Pflanzenöl und bratet das Suppengemüse, die Zwiebel und die Ententeile schön scharf an. Jetzt gebt Ihr Tomatenmark und 1 EL Puderzucker dazu, lasst es kurz anschwitzen. Mit dem Rotwein löscht Ihr das Ganze ab. Der Alkohol verfliegt durch die Hitze, Ihr müsst Euch also wegen der Kinder keine Gedanken machen. Die Brühe kommt jetzt auch noch mit dazu. Jetzt den Dampftopf verschließen für ca. 45Min dämpfen.

Im Anschluss gießt und presst Ihr die Sauce durch ein Sieb in einen Topf, damit keine Geschmackstoffe verloren gehen. Die Sauce stellt Ihr jetzt zurück auf den Herd und lasst alles köchelnd einreduzieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn Euch die Sauce zu dünn ist, nehmt Ihr 1 EL Speisestärke und rührt die in 30 kaltem Wasser glatt. Gebt sie in die Sauce und lasst alles noch mal aufkochen.

Sobald die Ente schön kross und Eure Beilagen fertig sind, könnt Ihr alles anrichten. Es hat auch jeder so seine Vorlieben für Brust oder Keule …. ich bin der Keulen Typ 😉 Die knusprige Ente mit den Gnocchi in der Sauce .. lecker! Also ich brauche eigentlich nicht mehr.

Mal sehen, wie lange bei uns noch eine Ente reicht. Wenn die Kinder (jetzt 7 und 9) größer werden, brauchen wir sicherlich zwei Enten …. Ihr leider ein wenig selber einschätzen, wie viel jeder bei Euch isst.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Weihnachtsfest mit Eurer Familie!
Eure Nicole

P.S. Nächstes Jahr versuche ich die Ente mal nach “Opa’s” Art … @Papa:”Bitte dieses Jahr ausnahmsweise mal mitschreiben und abwiegen, damit ich es nachkochen kann.” 😉

Ente mit Gnocchi und Rosenkohl

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Rezepte für KinderErhalte regelmässig leckere Rezepte für Kinder und die Familie. Abonniere unseren Newsletter gleich jetzt!